Perkutane Koronarinterventionen

Unter perkutanen Koronarinterventionen (engl. Abkürzung PCI) verstehen wir therapeutische Eingriffe an den Herzkranzarterien, die im Anschluss an diagnostische Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt werden. Nach der Passage der Engstelle oder des Verschlusses der Koronararterie mit einem dünnen Draht wird die Läsion mit einem Ballon aufgeweitet. Anschließend erfolgt fast immer die Implantation eines Koronarstents. Moderne Stents sind Maschendrahtgeflechte, die aus sehr widerstandsfähigen Metalllegierungen wie Cobalt Chrom bestehen und mit Medikamenten beschichtet sind, die Wiederverengungen (Restenosen) durch das Einwachsen von Muskelzellen aus der Gefäßwand verhindern. Wir führen regelmäßig komplexe Koronarinterventionen durch. Dabei wird z.B. auch der Hauptstamm der linken Kranzarterie behandelt oder es werden chronische Koronararterienverschlüsse wiedereröffnet. Bei sehr verkalkten Engstellen, die sich mit Ballons nicht dehnen lassen, kommt die Methode der Rotablation zum Einsatz.

Intravaskulärer Ultraschall (IVUS) wird verwendet, um detaillierte Kenntnisse über das Gefäß vor und nach der Behandlung zu gewinnen. Fast die Hälfte der bei uns durchgeführten Koronarinterventionen (etwa 850 pro Jahr) erfolgen bei Patienten mit Herzinfarkt (NSTEMI oder STEMI). In besonderen Fällen (sehr komplexe Gefäßverhältnisse, schwer eingeschränkte Pumpfunktion oder Infarkt mit Schock) verwenden wir während der Intervention eine Mikroaxialpumpe (Impella) zur Kreislaufstabilisierung und Entlastung der linken Herzkammer.

Ihre Karriere beim AKH-Viersen

Jetzt Stellenangebote ansehen und bewerben

Entdecken Sie spannende Aufgaben, nette Kollegen und
TOP Arbeitsbedingungen mit idealen Aufstiegschancen im AKH-Viersen.

Aktuelles aus dem AKH Viersen

Alle Beiträge
29.04.2024 akh_viersen_front

Kreißsaalführungen im Mai 2024

Im Mai führt das Ärzte- und Hebammen-Team um Chefarzt Prof. Dr. Christopher Altgassen wieder an mehreren Terminen durch die Räume und beantwortet Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

18.04.2024 202404_Gesundheitswoche-im-AKH-Viersen

Gesundheitswoche im AKH Viersen

Nach der fulminanten Premiere im vergangenen Jahr gibt es im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen jetzt erneut eine Gesundheitswoche für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Fünf Tage lang steht das Wohl der Angestellten im Fokus.

05.04.2024 akh_viersen_front

Kreißsaalführungen im April 2024

Im April führt das Ärzte- und Hebammen-Team um Chefarzt Prof. Dr. Christopher Altgassen wieder an mehreren Terminen durch die Räume und beantwortet Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

04.03.2024 akh_viersen_front

Kreißsaalführungen im März 2024

Im März führt das Ärzte- und Hebammen-Team um Chefarzt Prof. Dr. Christopher Altgassen wieder an mehreren Terminen durch die Räume und beantwortet Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

13.02.2024 chef-grillen-fuer-mitarbeiter-akh-viersen

Chef-Grillen für die Mitarbeiter

Grillen macht gute Laune – das dachten sich auch die beiden Geschäftsführer des AKH Viersen, Kim- Holger Kreft und Dr. Thomas Axer. Und so griffen die beiden zu den Grillzangen und drehten zwei Stunden lang für die Mitarbeitenden des AKH Viersen Bratwürste, Putenschnitzel und vieles mehr.

06.02.2024 Schrittzählwettbewerb im AKH Viersen

Schrittzählwettbewerb „Schritt4Fit“ im AKH Viersen

2.397 Kilometer in 42 Tagen. Was unmöglich klingt, haben 65 Mitarbeitende des AKH Viersen geschafft. Sie alle waren Teilnehmende der „Schritt4Fit“ Challenge, einem Gehwettbewerb, den die Klinik zusammen mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und der AOK Rheinland/Hamburg initiiert hat.